AKTUELLES

DOMIZILIUM & RUMMELSBERGER - BEGINN EINER KOOPERATION

Text...

Im Alter unabhängig wohnen und bei Bedarf unterstützt und gepflegt werden: Für das Domizilium Wohnstift der Rummelsberger Diakonie in Karlstadt sind am Donnerstag (27.04.2017) die Verträge unterzeichnet worden. Mitte 2019 soll das Pflegewohnstift mit 81 Apartments an der Bodelschwinghstraße gegenüber dem Tegut-Markt auf einem rund 4.800 m² großen Grundstück bezugsfertig sein. 

Vor einem guten Jahr hat die Domizilium Unternehmensgruppe erstmals bei Bürgermeister Dr.  Paul Kruck (3. v.l) vorgesprochen, noch vor der Verabschiedung des neuen Pflegestärkungsgesetzes. Dieses sieht die Stärkung der ambulanten vor der stationären Pflege vor. Mit dem neuen Karlstadter Projekt soll der Zwischenbereich abgedeckt werden.


Die baurechtlichen Fragen sind alle geklärt, der Bauantrag wird im August 2017 eingereicht und im Frühjahr 2018 sollen die Bagger anrücken. Die Domizilium Unternehmensgruppe hat das neue Wohn- und Betreuungskonzept "Betreutes Wohnen Plus" für Senioren entwickelt und wird dafür knapp 14 Millionen Euro aus Eigenmitteln investieren. Die Rummelsberger Diakonie e.V. - als einer von zwei großen diakonischen Trägern in Bayern - wird für zunächst 25 Jahre Träger.


"Plus heißt dabei, dass die künftigen Mieter in ihrer Wohnung unabhängig leben, aber auf Wunsch Pflege, Betreuung und Unterstützung erhalten. Dafür haben wir gemeinsam mit der Domizilium Unternehmensgruppe ein eigenes Pflegekonzept entwickelt und die Immobilie daraufhin optimiert", so Karl Schulz (2.v.l), Vorstand der Rummelsberger Diakonie.


Diakonie als Träger: "Es gibt einen Bedarf und wir nehmen anderen nichts damit weg" begründet Dr. Günter Breitenbach (1.v.l) , Vorstandsvorsitzender der Rummelsberger Diakonie e.V., warum die Diakonie als Träger fungiert. Es werde nicht das letzte Projekt sein, das mit diesem seriösen Investor angegangen wird, kündigt Dr. Breitenbach an.


Alternative zum Pflegeheim: "Das Konzept ist auch ideal für Paare, wenn einer der Partner pflegebedürftig ist. Denn die Mieter können rund um die Uhr Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst erhalten sowie Hilfe im Haushalt oder bei Besorgungen. Im Erdgeschoss des Hauses ist eine Tagespflege vorgesehen", so Harald Frei (re.), Finanzvorstand der Rummelsberger Diakonie.


"Unser Leuchtturmprojekt soll auch in ökologischer Hinsicht richtungsweisend sein", so Robert Auer, Geschäftsführer der Domizilium Unternehmensgruppe (2.v.re). "Dank des flexiblen Grundrissmodells kann der Platzbedarf eines Mieters baulich innerhalb kürzester Zeit angepasst werden. Wir bauen eine Alternative zum Pflegeheim".


Zahlen und Fakten zum Pflegewohnstift Karlstadt:

Insgesamt entstehen 81 Apartments mit rund 3.351m² Wohnfläche. Im Erdgeschoss entstehen auf weiteren rund 

1.060m² eine Tagespflege, eine eigene Küche, Praxen, ein Wellnessbereich für Friseur, Kosmetik und Fußpflege sowie Räume für den ambulanten Dienst.


Das Objekt bleibt nach Fertigstellung im Bestand der Domizilium Karlstadt GmbH , welche die Investition von rund 15 Millionen Euro aus Eigenmitteln finanziert.